Antrag

Bis zum 10.07.2020 konnten sich die bayerischen Städte, Märkte, Gemeinden und Kooperationen mit Ihrer Idee und einer Projektskizze zur Teilnahme am Modellprojekt „Smart Cities Smart Regions – Kommunale Digitalisierungsstrategien für Städtebau und Mobilität der Zukunft“ digital bewerben.

Digitales Antragsverfahren

Die Anträge konnten in digitaler Form über das Online-Formular bis zum 10.07.2020 eingereicht werden. Derzeit läuft das Auswahlverfahren durch eine Fachjury.

Anlagen zum digitalen Formular

Folgende Unterlagen waren dem Antrag beizufügen und im Uploadbereich zur Verfügung zu stellen:

  • Umgriff des Planungsgebiets (Lageplan, ggf. Luftbild des Untersuchungsraumes oder Gemeindegebietes mit Kennzeichnung von räumlichen Schwerpunkten)
  • Ggf. weitere Erläuterungen zur Projektskizze, konzeptioneller Ansatz ggf. inhaltliche oder räumliche Schwerpunkte sowie Organisation und zeitliche Parameter (max. 4 Din A4 Seiten) inkl. grober Kostenschätzung,

Unterlagen, die bis spätestens zum Zeitpunkt der Bewilligung vorliegen müssen:

  • Antrag auf Gewährung einer Zuwendung (Muster 1a zu Art. 44 BayHO),
  • Angaben zu finanziellen Verhältnissen (Muster 2 zu Art. 44 BayHO),
  • Grundsatzbeschluss der Gemeinde, bzw. jeder Gemeinde einer Kooperation, zur Maßnahme.

Die Muster zu Art. 44 der Verwaltungsvorschriften zur Bayerischen Haushaltsordnung (VV-BayHO) finden Sie hier.

Auswahl der Projektkommunen

Über die Auswahl der Projektkommunen entscheidet das Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr anhand der folgenden Kriterien:

  • Qualität des konzeptionellen Ansatzes,
  • Organisationsstruktur,
  • Kostenschätzung,
  • Übertragbarkeit,
  • räumliche Verteilung.

Nach Zuschlag soll mit einer Frist von drei Monaten für die Beauftragung der Planungsleistungen des interdisziplinären Teams mit der Entwicklung des Konzeptes begonnen werden. Als Projektstart ist derzeit das 3. Quartal 2020 avisiert. Für die Bearbeitung sind rund 18 Monate vorgesehen.